Nationaler Internistenkongress erstmals paperless

30. September 2016

Nicht nur der Umwelt zuliebe wollte man dieses Jahr am Kongress der Österreichischen Gesellschaft für Innere Medizin (ÖGIM) vollkommen auf Papier verzichten. Es bringt viele Vorteile, einen Kongress „paperless“, also ohne jegliche Papierunterlagen, zu gestalten. Wartezeiten für die Teilnehmer werden verkürzt, Druckkosten minimiert, Überdruck vermieden und man muss nicht mehr für die gesamte Kongressdauer einen gewaltigen Papierstapel mit sich herumtragen. Durch Zusenden wichtiger Dokumente wie Teilnahmebestätigungen und Rechnungen per E-Mail senkt sich auch das Risiko, dass etwas verloren geht. Mithilfe der ÖGIM App konnten sich alle Teilnehmer rasch und transparent durch die Jahrestagung navigieren und immer auf ein topaktuelles Programm zugreifen, das in Echtzeit upgedatet wurde. Über die App können einzelne Sitzungen auch live und direkt bewertet und kommentiert werden – das gewährleistet rasches und unkompliziertes Feedback.

Um sicherzustellen, dass auch wirklich alle Teilnehmer von diesen Vorteilen Gebrauch machen konnten, wurden vor Ort kostenfrei iPads zur Verfügung gestellt auf denen Teilnehmer auf die bereits vorinstallierte ÖGIM App zugreifen konnten. Alle Teilnehmer wurden im Vorfeld per E-Mail darüber informiert, dass es sich um einen papierlosen Kongress handeln würde.

Die papierlose Gestaltung war eine sehr mutige und radikale Entscheidung der ÖGIM, die bis zum Vorjahr noch alle Drucksorten auf Papier ausgegeben hatte. Entsprechend gemischt waren die Reaktionen auf diese drastische Veränderung. Neben Lob gab es auch Kritik: Besonders das Fehlen eines gedruckten Programms wurde bemängelt. Außerdem sei es zu schwierig, sich auf einem iPad Notizen zu machen. Da ein großer Teil der Teilnehmer den Kongress jedes Jahr wieder besucht, hätte ein sanfter Übergang von ‚less paper‘ zu ‚paperless‘ eventuell dabei geholfen, negativem Feedback besser vorzubeugen.  Derzeit ist eine Kongressumfrage am Laufen, bei der auch Meinungen zum Thema „paperless“ eingeholt werden. Diese Rückmeldungen werden dabei helfen, im nächsten Jahr noch teilnehmerorientierter auftreten zu können

Die Österreichische Gesellschaft für Innere Medizin dient als Dachverband sämtlicher internistischer Fachgesellschaften in Österreich. Neben rein internistischer Themen gibt es also auch Vorträge mit kardiologischer, pulmologischer oder intensivmedizinischer Ausrichtung. Ähnlich gemischt ist das Publikum. Der Jahreskongress der ÖGIM hat eine lange Tradition in Österreich. Dennoch ist die Gesellschaft darum bemüht, stets die aktuellsten Standards in Sachen Fortbildung und Kongresstechnik zu bieten. Ihren Innovationswillen hat sie durch den ersten papierlosen Kongress wieder einmal unter Beweis gestellt.